YOGA für MUSIKER, Einzelunterricht

mit Stephan Maria Karl, MA


Zwischen Musik und Yoga finden sich viele Parallelen. Disziplin, Beharrlich­keit und Willenskraft, sowie Spaß, Leichtigkeit und Neugierde bilden das Fundament. Kontinuität, Beständigkeit und hingebungsvolles Üben ver­feinern die Technik. 


Aber erst die wichtigste Beigabe, nämlich das Innerste jedes Men­schen, welches sich durch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst offenbart, vollendet die Kunst — und unterscheidet das Spielen eines präzisen und korrekten Tons von einer ergreifen­den und zauberhaf­ten Dar­bie­tung.


Abgesehen von den vielen, positiven Wirkungen, die Yoga  im Allgemeinen hat, ist es besonders für Musiker empfehlenswert, Yoga zu erlernen und zu üben. 


Yehudi Menuhin über Yoga:

"Die Übung des Yoga gibt ein entscheidendes Gefühl für Maß und Proportion. Auf unseren Körper bezogen, bedeutet dies, dass wir unser wichtigstes Instrument zu spielen und die größte Resonanz und Harmonie daraus zu ziehen lernen. Mit unermüdlicher Geduld verfeinern und beseelen wir jede Zelle, wenn wir täglich zum Angriff übergehen, um die sonst brachliegenden und zur Erstarrung verurteilten Fähigkeiten zu erschließen und wieder lebendig zu machen. [...] Die Yogaübungen, die ich während den letzten fünfzehn Jahren ausgeführt habe, überzeugten mich davon, dass die meisten unserer grundlegenden psychischen Haltungen dem Leben gegenüber ihre physischen Entsprechungen im Körper haben." 

 

Wirkungen:

 

Auf der körperlichen Ebene wird Haltung verbessert und Atmung verfeinert. Auf der geistigen, mentalen Ebene steigert Yoga die Konzentrationsfähigkeit und hilft mit Stressfaktoren besser umzugehen. Auch auf der seelischen, emotionalen Ebene haben Yoga und Musik ähnliche Ziele, nämlich dem Herzen nahe zu kommen, um dadurch das Leben — und damit auch die Musik — zu einem erfüllten Ereignis zu transformieren.

 

Weiters:

  • Erhaltung und Steigerung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Erhaltung der Gesundheit und des allgemeinen Wohlbefindens
  • Vorbeugung und Behandlung von Stressymptomen
  • Vorbeugung und Behandlung von Verspannungsschmerzen
  • Steigerung des Körper- und Gefühlsbewusstseins 
  • Bewusstere Verbindung zw. Instrument, Körper, Atem, Geist & Emotion
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Erhaltung und Herstellung einer geistigen und emotionalen Ausgeglichenheit
  • Verbesserung der Atembeherrschung, Erhöhung der Lungenkapazität
  • Weiterentwicklung von Intuition, Musikalität
  • Leichterer Umgang mit Angst, Lampenfieber, Leistungsdruck, Pessimismus, Anerkennungssucht
  • Vorbeugung von Angstzuständen und Depressionen
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Vermeidung von Suchtmitteln wie Alkohol, Nikotin, Drogen
  • Gesunder Umgang mit Misserfolg
  • Gewaltlosigkeit im Umgang mit dir selbst und deinen Mitmenschen

 

"1 Gramm Praxis wirkt mehr als Tonnen von Theorie", so Sivandanda, einer der bedeutendsten Yogameister des 20. Jahrhunderts. In diesem Sinne lade ich dich dazu wärmstens ein, deine musikalische Praxis mit den körperlichen und geistigen Übungen des Yoga sowie der dahinter liegenden Philosophie zu ergänzen!